Living in a box oder der wichtigste Platz der Welt

Jedes Jahr im Herbst das gleiche Schauspiel: Es wird uns wieder ein neuer Trend verkauft. Mal heißt er „Cocooning“, mal das „neue Biedermeier“ und eigentlich ist es doch immer das gleiche und heißt ganz simpel „zu Hause“. Es stimmt, mit abnehmender Temperatur und steigendem Nebel ist der Wunsch Zeit draußen zu verbringen bei den meisten […]

Dressed for success oder Opfer am Altar der Mode

Neulich las ich in einem Kundenmagazin über die Gefahr des modischen Nachahmens: „Copy-Cats laufen nämlich Gefahr, zum absoluten Fashion-Victim zu mutieren.“ Ungläubigkeit machte sich breit. Bis zu diesem Moment hielt ich ein Dasein als Fashion-Victim für etwas positives. Da musste eine zweite Meinung her. Freund M., zu diesem Thema befragt, meinte lakonisch: „Für mich ist […]

Read My Mind oder Abenteuer im Kopf erleben

Wer kennt sie nicht? Die ungelesenen Stapel von Büchern in Regalen oder am Fußboden. Ehrlich, wenn der Urlaub von einen Tag länger gedauert hätte, dann hätte ich „Lipshitz“ von T Cooper auch noch geschafft. Und warum „Der Tag des Geldes“ von Alexej Slapovsky noch immer nicht geöffnet wurde, kann ich mir nur mit partieller Blindheit […]

No Root oder die Unfreuden des Landlebens

Gleich vorweg soll gesagt werden, ich bin ein Stadtkind und wirklich stolz darauf. Ich finde das Stadtleben hat so seine großen Vorteile. Zum Beispiel als ich es neulich noch trocken nach Hause geschafft habe, als das große Gewitter kam. Würde ich zum Beispiel in Großjedlersdorf wohnen, hätte ich da keine Chance. Ich saß also auf […]

Oops! I Did It Again oder die peinliche Fassungslosigkeit

Wer hat nicht den Auftritt von Britney Spears bei den MTV Video Music Awards gesehen? Oder zumindest davon gehört, oder eine Bemerkung darüber gelesen oder gehört? Wohl keiner, und deshalb will ich auch mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg halten. Unglaublich war das erste, das mir dazu eingefallen ist. Und: „Hat die keine Berater?“, […]