Das Meisenmärchlein

Das Meisenmärchlein
Etwas Denk & Kunst Stoff gefällig

Es gab einmal drei Arten von Meisen: Die A-Meisen, die B-Meisen und die C-Meisen. Jede Meisenart hortete in ihrer Heimat einen wertvollen Schatz. Die A-Meisen besaßen reichlich Vitamin A. Die B-Meisen erfreuten sich an Vitamin B. Und die C-Meisen durften wieder Vitamin C ihr Eigen nennen.

Meisen jedoch, das war bekannt, können nur gesund bleiben, wenn sie sich von allen Vitaminen nähren. Doch das schien ihnen keine Sorge zu sein. Denn allesamt verfuhren sie mit ihren kostbaren Stoffen überaus kleinlich. Und gaben kaum etwas davon für die anderen ab. So groß war ihre Angst, sie könnten zu viel vom eigenen Schatze verlieren.

Und so war es auch schon bald einmal der Fall, dass die A-Meisen etwa alles nur noch auf ihre A-Weise sahen. Und dabei nicht das B-Weise. Wie auch nicht das C-Weise. Und das A-Problematische kam ihnen erst gar nicht in den Sinn. Und den B-Meisen und den C-Meisen erging`s auf ihre Weisen völlig gleich. Wobei dies jedoch nicht alles war. Denn die Mangel-Erscheinungen setzten sich auch  noch in manch and`rem Sinne fort und fort.

Nun ja, das ist also eine recht traurige Geschichte. Und so sind mit der Zeit also alle Meisen krank und unbeweglich geworden. Und wenn sie inzwischen nicht gescheiter geworden sind, dann sind sie es noch heute …